hawai´i

Am Ende der Welt

Immer wenn es Herbst wird und die Tage kürzer und die Nächte kälter, dann legt eine gar nicht unbekannte Krankheit meine Handlungen lahm: Das Reisefieber. Und so kam es, dass ich mich diesem schon seit einigen Jahren mit der einzigen mir bekannten und erfolgreichen Therapie entgegenstelle: Dem Reisen.


Im vergangenen Herbst war das Ziel dieser Therapiemaßnahme Hawaii - oder besser gesagt die gleichnamige Inselgruppe. Dieser aus acht Hauptinseln und vielen weiteren kleineren Inseln und Atollen bestehende 50. amerikanische Bundesstaat hatte meine volle Wanderlust abbekommen. 

Der Flughafen ist meist der Beginn der Reise
Der Flughafen ist meist der Beginn der Reise

Und da die Reise lang war und ohnedies über das amerikanische Festland führte, so wurde der Zwischenstopp so gewählt, dass er ebenfalls Neuland war und somit das Erfahrungs- und Entdeckungserlebnis steigerte. Die Destination war San Francisco.

Die Straßen von San Francisco mit ihren legendären Straßenbahnen
Die Straßen von San Francisco mit ihren legendären Straßenbahnen
Die Golden Gate Bridge mal anders: Mit dem Rad drüber
Die Golden Gate Bridge mal anders: Mit dem Rad drüber

Nach einem Chillout am Pier 39 am Vorabend ging es per Rad rund im die Bucht von San Francisco nach Sausalito. Dieses kleine, verträumte Städtchen auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht hielt ein nettes Flair und chilliges Ambiente zum Kaffeetrinken, Buchlesen oder "einfach auf das Meer zu sehen" bereit.

Bei der Rückfahrt mit der Fähre vorbei an den Mauern der ehemaligen Gefängnis-Insel Alcatraz
Bei der Rückfahrt mit der Fähre vorbei an den Mauern der ehemaligen Gefängnis-Insel Alcatraz

Nun stand dem Weiterflug nach Maui nichts mehr im Weg. Und wieder einmal sagen Bilder mehr als tausend Worte und so findest du alle Bilder der Reise gleich hier.